Mai 2019: Kenia / Nairobi: Mike Otieno

Mike , Mitglied der Nationalmannschaft, spielt Kabbadi in Taiwan

Mike Otieno ist ein gewichtiges und sehr engagiertes Mitglied von PBF in Kenia. Er stammt aus dem Dorf Mbuye. Dort wurde er als Zweitjüngster in einer Familie  von fünf Geschwistern geboren. One World Network, eine Zweigorganisation von PBF unter der Leitung von George Orimba,  unterstützt bekanntlich  viele junge Schülerinnen und Schüler durch die Bezahlung ihrer Schulgebühren. In den letzten 12 Jahren hat Mike Otieno von dieser Hilfe profitiert.

Jetzt hat Mike Otieno die Highschool abgeschlossen und sich auf sein Talent im Sport fokussiert. Er spielt Kabbadi, eine ursprünglich indische Sportart, die eng mit Rugby verwandt ist. Besonderheiten sind, dass kein Spielgerät benötigt wird und dass  die Spieler während bestimmter Spielphasen den Atem anhalten müssen. Dieses Spiel lässt sich sehr weit zurückverfolgen, sein Name ist aus dem Sanskrit. Es findet zum Beispiel im Mahabharata-Epos Erwähnung (400 vor bis 400 n. Chr.)  Die Ursprünge dieses Spiels werden bereits in prähistorischer Zeit vermutet…Ob schon Lucy, der Vormensch aus Afar, in einer afrikanischen Nationalmannschaft,   Kabbadi  gespielt hat, ist bisher nicht nachgewiesen!!

Soviel steht fest: Mike, erst noch wurde er 21 Jahre alt,  wurde ausgewählt  bei der kenianischen  Nationalmannschaft  mitzuspielen. Jetzt im Mai befindet er sich bei einem Turnier in Taiwan (Taipei). Auch nach seiner Rückkehr will ihn PBF  weiterhin unterstützen.