August 2015: ein Beitrag der Stiftung zum Bildungswesen in Äthiopien

Bildung ist die Seele einer Gesellschaft
– ein Beitrag der Stiftung zum Bildungswesen in Äthiopien

„Eine Investition in Wissen bringt die besten Zinsen.“ – (Benjamin Franklin)

A. Hintergrund
Der historische Wendepunkt für den Start dieses Projektes im Rahmen der PBF geht mehr als zehn Jahre zurück auf das Jahr 2005 – auf die Zeit, als Peter Bachmann eine der ältesten Nationen besuchte: Äthiopien. Er plante von Nairobi aus eine Reise in die alte, heilige Stadt Lalibela. Sie ist eine der kulturell wichtigsten Orte in der äthiopischen orthodoxen Kirche. Sie ist vor allem bekannt durch die elf in Fels gehauenen, monolithischen Kirchen, die der damalige König Lalibela im 12. Jahrhundert erbauen liess. Während seines Besuchs traf Peter einen damals noch jungen Staatsangestellten, einen zurückhaltenden, stillen Menschen, Getachew Aydagn. Von ihm erhielt er die Inspiration etwas Wichtigeres für die Menschen in Lalibela zu tun als Kirchen zu bauen. Unter den vielen in den folgenden Jahren in Lalibela realisierten Projekten nimmt das Bildungsprojekt den grössten Anteil ein, nicht nur im Hinblick auf die grossen Geldsummen, die PBF jeden Monat investiert gegen 17‘000 USD), sondern auch in Bezug auf die Schüler- und Studentenzahl (im Sommer 2015 gegen 200), den Stellenwert im Leben der Schüler, ihrer Familien, ja der Entwicklung landesweit. Das Projekt begann mit der finanziellen und materiellen Unterstützung von Strassenkindern von sehr armen Familien aus entlegenen ländlichen Gebieten, die meisten von ihnen waren Vollwaisen. Bald übernahm Getachew eine organisatorische Aufgabe und Ansprechpartnerf für unzählige Anliegen, Später hat ihn Mehari Girma unterstützt. Gemeinsam wählten sie die am meisten betroffenen und hilflosesten Kinder aus einer ständig wachsenden Zahl. Das Bildungsprogramm expandierte in weitere Regionen des Landes einschliesslich der Hauptstadt Addis Abeba. Vor allem hat PBF später auch administrative Unterstützung in Südäthiopien gefunden durch die Zusammenarbeit mit einheimischen, sehr engagierten Kapuzinern. Sie betreuen grosse Schulen und Waisenhäuser, wo Kinder und Jugendliche aus ärmsten Familien Zugang zu Bildung erhalten. Durch diese Verbindung wurde für PBF möglich, auch abgelegene und völlig vernachlässigte Gegenden und Bevölkerungsgruppen zu erreichen wie etwa die die Negede- Woito Gemeinschaft in der Amhara Region durch Hausbau, Ausbildung von Lehrpersonen, der Bau eines Kindergartens bei der Gruppe der Fugas im Süden und immer wieder die Unterstützung von Studenten aus ärmsten Familien in den Gebieten Hosana, Boditi, Bukavu, Asebe Teferi und Gambella… Seit Jahren können gegen dreihundert Studentinnen und Studenten mit 50 bis 150 Dollar regelmässig bei Monatsende unterstützt werden (Unterkunft, Transport, Verpflegung, Studiengebühren).

„Bildung ist die Seele einer Gesellschaft, die von einer Generation zur nächsten weitergegeben wird.“ – (Gilbert Chesterton)

 

B. Aktueller Status der Projekte und Aktivitäten
Vor zehn Jahren war dieses Projekt darauf beschränkt, Strassenkinder in und um Lalibela in einer Grundschule unterzubringen. Besonders nach der ersten Hälfte der Dekade wurde das Bildungsengagement ausgebaut, das sekundäre und universitäre nimmt einen grossen Anteil ein, die geographische Abdeckung wird erweitert. Die Unterstützung beinhaltet die Lebenshaltungskosten und Schulgebühren. Je nach Dringlichkeit hat PBF in einzelnen Fällen auch die Kosten für die medizinische Nothilfe übernommen, wenn z.B. ein Schüler krank geworden ist. PBF hat öfter die Kosten für die Unterstützung der Familie eines Studenten aufgebracht, damit sich dieser voll und ganz auf das Studium konzentrieren konnte. Zusätzliche Leistungen gewährte PBF bei Prüfungsvorbereitungen, dem Universitätsabschluss oder beim Einstieg ins Berufsleben. Auf diese Weise haben sich in den letzten zehn Jahren zahlreiche junge Menschen in verschiedenen Bereichen und auf unterschiedlichen Ebenen ihre Ausbildung gesichert. Viele leben heute eigenständig, manche haben eine Familien und führen ihr eigenes Unternehmen. Und wieder andere sind Mitarbeiter in einer privaten oder öffentlichen Institution. Aus der Erkenntnis des enormen Einflusses von Bildung auf die psychologische, soziale, physische, moralische, politische und ethische Reife sieht die PBF ihr Engagement für Bildung auf allen Stufen – vom Kindergarten bis zur Hochschule – prioritär und ist überzeugt, dass eine gute Ausbildung eines der höchsten Ziele ist. Sie bringt auch materiellen Erfolg und eine höhere Lebensqualität ins Leben von Studenten und ihrer Familien. PBF bietet ein sehr breites Dach im Bildungsbereich. Aussergewöhnlich bemerkenswerte Leistungen können aufgezählt werden – mehr denn je.

„Bildung ist die mächtigste Waffe, die man verwenden kann, um die Welt zu verändern.“ – (Nelson Mandela)