Mai 2020: Äthiopien / Lalibela: Gemüsegarten statt Abfallhalde

Eine Abfallhalde wird zu einem gepflegten Gemüsegarten

Zelalem und 4 andere Freunde, die eine Ausbildung  in der Landwirtschaft haben, trafen sich und gründeten eine «Genosenschaft für Selbsthilfe». Sie lebten ursprünglich auf dem Land, zogen aber nach Lalibela, um Ausbildung und Arbeit zu finden. Ihr Interesse an der Landwirtschaft kommt von ihren Eltern, die ihnen das traditionelle Bauern vermittelt haben.

Zwei Gruppenmitglieder, Zelalem und Abush, erhielten schon in der Schule Unterricht in Landwirtschaft.

Lalibela ist ein städtisches Zentrum und hat nur sehr begrenzten Platz für Landwirtschaft. Die jungen Leute haben ein Stück Boden identifiziert, wo die Bewohner ihren Abfall hingeworfen haben. Dies war ein Gesundheitsrisiko für die Menschen und die Umwelt, und daher erteilte ihnen die Behörde die Erlaubnis, das Gebiet für ihre landwirtschaftliche Idee zu sanieren. Sie betreiben jetzt dort moderne Gartenarbeiten und Landwirtschaft, bauen Gemüse an und verkaufen sie weiter auf dem Markt. Abgesehen davon, dass sie diese Raum- und Gartenidee für die ständige Verbesserung ihres Einkommens nutzen, schützen sie auch die Umwelt, indem sie das Gebiet reinigen, Bäume pflanzen und das Land zu einer Grünzone verändern. Diese minimiert die Gesundheitsrisiken.  Für die Unterstützung dieses Projekts durch PBF bestehen viele gute Gründe.

Die Arbeitsgruppe, engagiert und motiviert die Umwelt zu schützen und das Einkommen zugunsten der Familien zu verbessern, weiss um die hohen Kosten bei der Verwirklichung ihres Projekts.

Sie legten ihre Idee für ein Startup PBF vor. Umweltsanierung, Umweltschutz, neue Arbeitsplätze waren gute Gründe berücksichtigt zu werden. Eine Anschubfinanzierung ermöglichte ihnen folgende Schritte zu verwirklichen:

  • Kauf eines Wasserspeichertanks und Rohrleitungen zur Bewässerung
  • Beseitigung des Abfalls, der über zehn Jahre dort lagerte
  • Terrassieren und einige Stützvorkehrungen anbringen, um die Erosion zu verhindern
  • Umzäunung zum Schutz vor Tieren
  • Zugang zu Wasser über die Wasserleitung der Gemeinde
  • Wassertank stellt sicher, dass Wasser immer vorhanden ist

Die Gruppe  hat eine sehr beachtliche Arbeit geleistet und den Ort völlig verändert. Jetzt braucht sie weitere Unterstützung für die Expansion, um profitabel den Lebensunterhalt für  fünf Familien verdienen zu können.  Im April hat die Guppe eine weitere Unterstützung von PBF erhalten. Sie plant jetzt Folgendes:

Weitere Bearbeitung des Geländes, neue Verbauungen, um auch das Land neben dem Fluss nutzen zu können. So entsteht eine grössere Anbaufläche für Gemüse, Tomaten, Karotten, Kohl, Knoblauch Zwiebeln, grüner Pfeffer, u. a.

Ebenfalls geplant ist ein kleiner Verkaufsladen.

Dieses Projekt steht in einem direkten Zusammenhang mit dem Hauptprojekt von PBF in Gesamtäthiopien für die Jahre 2020/2021: Bee and Tree.

Dan Amolo