Oktober 2018: Kenia / Kitui: KICABA Micro Kredite

KICABA Micro Kredit Projekt in Kitui in Kenia (update)

Transformation von Afrika
Afrika ist zu 70% ländlich und braucht daher ländliche Lösungen. Die Mehrheit der Bevölkerung in Afrika lebt auf dem Land, obwohl die afrikanischen Städte von Tag zu Tag wachsen. Ob in der Stadt oder in der ländlichen Welt, die Armut nimmt rapide zu und ermuntert  Partner und Menschen guten Willens zum Eingreifen.
Die Peter Bachmann Stiftung (PBF) ist einer dieser Partner, die ländlichen Gemeinschaften gegenüber freundlich sind. In Kitui County, Kenia, arbeitet PBF an Kituis Integrated Creative Art und Business Appraisal (KICABA), einer gemeinnützigen Organisation, die das Leben vieler Menschen verändert. Lang lebe PBF!

Kurzer Hintergrund von Kitui County, Kenia (aktualisiert)
Kitui County ist eine der 47 Grafschaften in Kenia. Das County Headquarters liegt in Kitui, 160 km südöstlich von Nairobi. Kitui County ist der sechstgrößte in Kenia mit 30’496 Quadratkilometern und teilt Grenzen mit Meru und Tharaka Nithi im Norden, Embu im Nordwesten, Tana River County im Osten und Südosten, Taita Taveta im Süden, Makueni und Machakos zu der Westen.
Kitui erlebt ein heißes und trockenes Klima mit unzuverlässigen Regenfällen, mit dem riesigen Land, das als trocken eingestuft wird. Der Volkszählungsbericht 2009 weisteine Bevölkerung von 1’012’709 aus, bestehend aus 531’427 Frauen und 481’282 Männer.
Die Grafschaft ist in 8 Untergrafschaften unterteilt, nämlich Kitui Central, Kitui West, Kitui East, Kitui South, Kitui Rural, Mwingi North, Mwingi Central und Mwingi West.

Laut dem Armutsindex von 2017 sind 63,8% Menschen, die unterhalb der Armutsgrenze leben (weniger als 2 USD pro Tag). Das von PBF unterstützte Mikrokreditprogramm KICABA arbeitet mit Gemeinden aus Kitui central, Kitui west, Kitui east

Mikrokredit-Programm
Mit trockenen Gebieten wie Kitui ist Unternehmertum die Lebensart für die Mehrheit der Menschen. Kleinstunternehmen ermöglichen vielen Familien Zugang zu Nahrung, sauberem Wasser, Medikamenten, Bildung und generell der Schaffung von Arbeitsplätzen.
Der Verkauf von lokalen Produkten ist entscheidend für die soziale Transformation der Gemeinschaft. Als Maß für die Auswirkungen auf die Gemeinschaft haben 72’000 Menschen entweder direkt oder indirekt von PBF profitiert.
Von der Gesamtbevölkerung von 1’012 Millionen sind 7% (72’000)  Kitui-Bewohner, die von PBF profitieren können.

Stimmen von Kunden / Begünstigten
1.. Fidelis Maangi, der Außenverpfleger:
„Ich konnte es ohne KICABA nicht schaffen. Ich kann nicht zählen, wie oft ich Kredite genommen habe. Bin glücklich, als eine hervorragende Person in der Außenverpflegung zu wachsen. Ich verdiene mindestens Ksh 50’000 pro Woche. Danke an KICABA und PBF „.

2. Die Mulango-Gruppe von Kleinunternehmern: Mary Wambua, die Anführerin, sagt: „Wir haben langjährige Beziehungen zu KICABA aufgebaut. Es sind nicht nur Kleinkredite, sondern auch Friedensförderung, gegenseitige Unterstützung, Bildungsseminare, Tischbankinitiativen und kostenlose Geschäftsinformationen von erfahrenen KICABA-Mitarbeitern, die unseren Lebensunterhalt würdig machen. “

3. Transportgeschäft bekannt als „Boda Boda“
Herr Masisya besitzt ein Motorrad, das Menschen zu verschiedenen Zielen in und um Kitui herum befördern lässt. Er lieh sich Mittel von KICABA-PBF. Er hat den Kredit zurückgezahlt und besitzt nun das Motorrad. Er macht Ksh 1’500 täglich, das entspricht Ksh 45’000 pro Monat. Masisya sagt dankbar, dass es genug für seine Familienmitglieder ist.

Notabene: Es gibt mehr als 150 Unternehmen, die durch PBF finanziert werden. KICABA rekrutiert, trainiert, vergibt Mikrokredite, überwacht Rückzahlungen und rotiert die Kredite an die Kunden.

Die große Herausforderung sind begrenzte Mittel. Täglich klopfen viele Kleinunternehmer an KICABA-Türen und ersuchen nach kleinen Darlehen, die manchmal nicht verfügbar sind.

BILDER  VON EINIGEN KICABA-PBF AKTIVITÄTEN IN KITUI, KENIA

Diese Frauengruppe leiht sich Geld, um lokales Huhn zu kaufen, das später mit Gewinn verkauft wird. Patrick Kutu in Jacket besuchte sie, bevor sie auf den Markt gingen. Danke sei PBF.

Patrick Kutu, KICABA-Gründer, besucht die Kanduti-Frauengruppe im Gartenbau. KICABA unterstützt diese Gruppen durch PBF-Fonds.

Kwoko Kwa Tiva Dancers: KICABA fördert Kleinkredite an Gruppen, die traditionelle Tänze zum Kauf von Instrumenten machen. Sobald sie Geld verdienen, zahlen sie sich mit Leichtigkeit zurück. Danke an PBF-

Mary Musyoka, eine Mitarbeiterin der KICABA, verkauft auf der Africa Conference on Social Entrepreneurship (AACOSE) am 20. und 21. September 2018 Curio-Produkte, die von Gruppenmitgliedern an der Tangaza Universität in Nairobi, Kenia, produziert werden. PBF ermöglicht KICABA die Finanzierung von Kleinunternehmern.

Patrick Kutu und Juliet Mwendwa sensibilisieren Frauen der Schaffung von Wohlstand, Familienunterstützung und Kleinkrediten, um die Bedürfnisse von Haushalten in Bildung und Medizin zu erfüllen. PBF hat KICABA in den letzten 14 Jahren bei Mikrokrediten unterstützt.


PBF hat Familien ermöglicht, die Ernährung zu verbessern. Der Zugang zu Krediten hat es dieser Frau (Mwikali Museo) ermöglicht, eine Milchziege zu kaufen, um den Milchbedarf der Familie zu decken.


Patrick Kutu, der Gründer von KICABA, der Mikro-Unternehmer auf SOKO-Darlehen ausbildet.

SOKO-Darlehen (bedeutet „Markttageskredit“ ist ein kleiner Kredit, der den Kunden zur Erfüllung grundlegender Marktbedürfnisse wie dem Kauf essentieller Produkte, die sich wie warme Semmeln für schnelles Einkommen verkaufen, angeboten wird).

KICABA Kuriositätengeschäft im Parkside Villa Hotel, Kitui Stadt.