August 2018: Äthiopien, Bahirdar: Eyayew Bayde hat’s geschafft

Eyayew Baye: Einmal ein sozial vernachlässigter Junge, aber jetzt ein aufstrebender Mikro-Geschäftsmann!


Die Achterbahn, die Eyayew während seines ganzen Lebens überwinden musste, kann als ein Abenteuer beschrieben werden, das nicht so viele Menschen in seinem Alter bewältigen könnten. Vor zehn Jahren war Eyayew ein obdachloser Junge, der auf der Straße lebte, ohne dass jemand bereit gewesen wäre, seine Hände zu schütteln, vor allem wegen der Hautinfektion, unter der er litt. Er war das diskriminierteste und sozial vernachlässigste Kind in seiner Stadt. Jetzt sind diese Zeiten vorbei und die Menschen scheinen den Respekt anzuerkennen, den er seiner persönlichen Würde verdankt.
Nachdem festgestellt wurde, dass die Hautinfektion in Äthiopien nicht behandelt werden konnte, schickte PBF Eyayew nach Indien, wo er eine bessere Behandlung erhalten konnte. PBF übernahm  alle medizinischen und Transportkosten. Nach seiner Genesung begann Eyayew in der Stadt Bahirdar von neuem zu leben.

Leider konnte sein neues Leben nicht länger dauern. Während er im städtischen Transportdienst mit dem von PBF gestifteten Taxi-Bajaj arbeitete, überlebte er einen Autounfall nur mit Glück und mit  schwerer Körperverletzung.

Glücklicherweise hat dieses Ereignis seinen Ehrgeiz, ein unabhängiges und erfolgreiches eigenes Leben zu führen, nicht völlig vernichtet; stattdessen machte es ihn reifer, stärker und gab ihm die Entschlossenheit, ein neues Kapitel zu schreiben.

Nachdem Eyayew sich vollständig von der Unfallverletzung erholt hatte, beschloss er, nach Lalibela zurückzukehren, wo er geboren worden war und seine Kindheit verbracht hatte. An diesem Punkt erreichte PBF ihn wieder finanziell, indem sie sein Projekt für ein kleines Ladengeschäft finanzierte. Allmählich stabilisierte er sich, indem er nach seiner Heirat mit seiner Frau Mihret eine eigene Familie gründete. Eyayew ist jetzt der Vater eines kleinen Jungen, und er ist ein verantwortungsbewusster Ehemann.

Vor kurzem hat er sein Geschäft mit Mikro-Geschäften erweitert, indem er einen Partnerschaftsvertrag mit einer Wasserfabrik mit dem Namen „Yes“ als alleiniger Großhändler und Verteiler des Wassers in der Stadt Lalibela unterzeichnete. Mit diesem Geschäft erwirtschaftet er nun mehr Profit, aus dem er seine Familie  vollständig erhalten kann.

Er zahlt auch die Schulden, die er der Mikrofinanz-Bank der Stadt für den Kredit schuldet, den er für die Expansion seines Geschäfts nahm. Derzeit hat Eyayew ein Netto-Kapital von 500.000 äthiopischen Birr.

PBF hat ihn über die Jahre finanziell und materiell unterstützt und damit die  Fortschritte ermöglicht, der  die er bisher gemacht hat: Gesundheit, soziales, ökonomisches und familiäres Wohlbefinden.

Wir glauben, dass Eyayews Höhen und Tiefen und sein Mut, als Gewinner aus diesen Schwierigkeiten herauszukommen, viele andere inspirieren könnte, die auf den dunkelsten Wegen ihrer Lebensreise gestrandet sind und fälschlicherweise solche Hürden als ihr Schicksal annehmend oder als Fluch oder Strafe von Gott .